Mit Dante auf den Traumpfaden

Wir sind wieder da! Vor etwas mehr als einer Woche sind wir aus unserem ersten gemeinsamen Urlaub mit Hund zurückgekehrt. Zusammen mit Dante sind wir auf den so genannten Traumpfaden in der Eifel gewandert und werden das definitiv wieder tun. Es war super und hat eine Menge Spaß gemacht!

Bevor Dante bei uns einzog, wäre ich ehrlich gesagt gar nicht auf die Idee gekommen, einen Wanderurlaub zu machen, aber gerade mit ihm ist es einfach traumhaft, die Natur zu entdecken. Als wir überlegten, wo es denn überhaupt hingehen soll, fiel unsere Entscheidung schnell auf die wunderschöne Eifel. Das Ferienhaus, das wir schon früh gebucht hatten, mussten wir leider kurzfristig stornieren, aber da Theo ja glücklicherweise aus der Nähe von Koblenz kommt und meine Schwiegermama so lieb war, uns für den Urlaub ihr Haus zur Verfügung zu stellen, konnten wir den Eifelurlaub trotzdem in vollen Zügen genießen. Es folgen viele schöne Bilder!

Die Traumpfade

Für uns als Wandereinsteiger waren die Traumpfade eine wirklich hervorragende Wahl. Es handelt sich dabei um verschieden lange und anspruchsvolle Wandertouren im Rhein-Mosel-Eifel-Gebiet, die sehr gut beschildert sind. Außerdem sind alle Touren Rundwege, sodass man immer wieder an den Startpunkt zurückkommt. Relativ neu sind außerdem die Traumpfädchen, die allesamt recht kurz und einfach zu begehen sind und sich deshalb super für Pausen- oder Erholungstage eignen, an denen man gerne noch mehr von der wunderschönen Gegend sehen möchte ohne sich zu verausgaben. Man kann auf der Homepage der Traumpfade kostenlose Informationsflyer anfordern und außerdem die ebenfalls kostenlose App herunterladen. Mithilfe der Angaben zu Länge und Anspruch der Touren, Wegbeschaffenheit, Kurzbeschreibung etc. kann man also ganz wundervoll seinen Urlaub planen und bereits die Vorfreude genießen. ❤

Da wir insgesamt vier Tage lang wandern wollten, hatten wir uns überlegt, mit einer leichten und kurzen Tour anzufangen, dann an zwei aufeinanderfolgenden Tagen jeweils eine anspruchsvollere Route zu wandern und den Urlaub wieder mit einer leichten Abschlusstour ausklingen zu lassen. Das sagenhaft gute und heiße Wetter zwang uns jedoch zum umplanen, da wir sonst viel zu lange und intensiv der Sonne ausgesetzt gewesen wären. Unsere Wahl fiel also auf die Touren, die beinahe ausschließlich im Schatten lagen, denn sonst wäre der Urlaub bei Temperaturen um die 30°C sicher nicht sehr erholsam gewesen. 🙂

Höhlen- und Schluchtensteig Kell

001
Der erste Ausblick war direkt wunderschön und unvergesslich ❤

Anders als ursprünglich geplant, begannen wir mit der längsten und anspruchsvollsten Tour, dem Höhlen- und Schluchtensteig Kell. Wir waren voller Energie und Tatendrang, es war zwar heiß, aber nicht schwül und wir hatten einfach Lust, direkt loszulegen. Dieser Traumpfad ist ca. 12km lang und dauert laut Beschreibung dreieinhalb Stunden. Bei uns war es deutlich mehr. 😀 Wir haben allerdings auch eine lange und ausgiebige Mittagspause gemacht und waren sicher nicht die Schnellsten.

Und wir haben uns verlaufen, was bei den gut beschilderten Traumpfaden auch nur uns passieren kann… Ein Wegweiser war etwas missverständlich platziert und plötzlich standen wir in brütender Hitze mitten auf einem riesigen Stoppelfeld ganz oben auf einem Hügel. Dank der Traumpfade-App konnten wir zum Glück sehen, wo wir uns befanden und auch in welche Richtung wir gingen und so konnten wir einen ausladenden Bogen zurück auf den Hauptweg schlagen. Auf diesem Screenshot habe ich das mal grün markiert. Was man allerdings nicht sehen kann, war der steile Abhang durch den Wald auf den dieser Bogen uns führte. Es war definitiv ein Hindernis, aber wir haben es überwältigt, ein kleines Abenteuer bestanden und können jetzt davon erzählen. 😉

Ein besonderes Highlight an diesem Tag war unsere Mittagspause, die ganze 90 Minuten gedauert hat. Von einer bequemen Panoramaliege aus hatten wir etwa nach der Hälfte der Strecke einen wundervollen Ausblick, konnten unser mitgebrachtes Sushi und die herrliche Ruhe genießen. Dante hat sich auf der Liege nach dem Essen zwischen uns gelegt, wie zuhause auf dem Sofa, und ich war wirklich stolz auf ihn, dass er es geschafft hat, draußen so gut zur Ruhe zu kommen. Es war sogar so friedlich, dass es für ein kurzes Mittagsschläfchen gereicht hat, nach dem wir dann frisch gestärkt die zweite Etappe beginnen konnten.

Hier erwarteten uns dann beeindruckende Trasshöhlen und eine uralte Schlucht mit einem kleinen Wasserfall. Solche Höhlen hatte ich noch nie gesehen und ich fand sie absolut beeindruckend. Man hatte direkt das Gefühl, in einem Westernfilm zu sein. Auch die Kühle hat sehr gut getan, die sich anschließend im letzten Streckenabschnitt, der versteckten und wilden Wolfsschlucht, fortgesetzt hat.

Kleiner Stern

Nach unserem anstrengenden ersten Wandertag haben wir uns am zweiten Tag für ein Traumpfädchen namens „Kleiner Stern“ entschieden, das nur 6,7km lang ist. An diesem Tag war außerdem unser erster Hochzeitstag, weshalb wir abends entspannt in einem Restaurant essen waren. ❤ Lecker Flammkuchen gab es und Dante hat ganz fein zwei Stunden lang geduldig neben mir gelegen. Davon gibt es allerdings keine Bilder, dieser Abend war handyfrei. 😉

Was uns beim „Kleinen Stern“ sehr gut gefallen hat, war der wundervolle Ausblick, der sich uns im zweiten Abschnitt der Runde bot. Riesige, weite Felder und ein absolutes Bilderbuchpanorama. Der erste Teil war unserer Meinung nach hingegen beinahe langweilig, da ein breiter, schnurgerader Weg ca. zwei Kilometer nur geradeaus führte und wir Dante wegen der vielen Jogger, Walker, Spaziergänger, Hunde, etc. nicht frei laufen lassen konnten. Auf dem Feld hat er das dann aber in vollen Zügen nachgeholt. 🙂

023
Endlich rennen!

Waldschluchtenweg

Unsere dritte Runde war wieder ein Traumpfad in mittlerer Schwierigkeit und mit 11,1km Länge, der Waldschluchtenweg bei Vallendar. Auch diese Route sollte ca. dreieinhalb Stunden dauern und dieses Mal kam das sehr genau hin. Der ausgeschilderte Parkplatz war völlig überlaufen als wir dort ankamen und wir befürchteten, dass der Traumpfad absolut überfüllt sein könnte, aber das war glücklicherweise nicht der Fall. Wir sind tatsächlich deutlich mehr Menschen begegnet als auf den bisherigen Touren, aber auch dieses Mal waren es nicht mehr als geschätzt zehn Begegnungen. Was am Vortag leider kaum ging, hat dieser Traumpfad absolut kompensiert: Dante konnte beinahe ausschließlich frei laufen und hat das sichtlich genossen. 🙂 Immer wieder hat er sich schöne Stellen zum Warten gesucht und sich dann ganz fotogen in Szene gesetzt.

Auch auf diesem Traumpfad stießen wir auf eine Stelle, die etwas zweifelhaft ausgeschildert war, doch dieses Mal nahmen wir uns Zeit und machten ein kleines Picknick, bevor wir uns für eine Richtung entscheiden mussten. 🙂 Wie sich herausstellte, ging es auch anderen Menschen so, die während unserer Pause an uns vorbeikamen, sich aber schlussendlich alle für denselben Weg entschieden. Also nahmen wir ihn auch und lagen damit richtig.

031
Einfach nur trinken wäre ja langweilig, oder?

Während des Picknicks am Wegesrand war Dante wieder sehr entspannt und ruhig, obwohl vergleichsweise viele Menschen an „unserem“ Platz vorbeigingen. Er hat sie und uns sogar mit ein bisschen Gymnastik unterhalten.

Der Weg führte uns in schmalen Pfaden weiter bergauf und bergab, an einem kleinen Waldsee vorbei, an einer Kuhweide, auf der richtig was los war (der Bauer brachte Futter und die Kühe feierten ein Fest) und eigentlich auch an den Limes, aber davon war leider weit und breit nichts zu sehen. Der Limesturm bei Hillscheid war allerdings ausgeschildert und war nur noch schlappe vier Kilometer entfernt. Vielleicht beim nächsten Mal.

Abends haben wir dann ganz gemütlich auf der Terrasse gegrillt. Als Dante plötzlich ein leises Brummen von sich gab, schauten wir verwundert in den Garten und da stand tatsächlich völlig unverhofft ein Reh unter dem Apfelbaum und hat uns beim Essen zugesehen. Ein immer wieder gern gesehener Zaungast. 🙂

Eifeltraum

Unsere letzte Wanderung war das Traumpfädchen „Eifeltraum“, das mit 5,7km einen entspannten Abschluss bildete. An diesem Tag war es noch einmal besonders heiß, wir mussten noch packen, hatten die Rückfahrt vor uns und die Füße waren inzwischen auch recht platt. 😉 Auch hier nahmen wir uns nochmal Zeit für eine Pause, suchten uns immer mal wieder eine Stelle, an der Dante klettern konnte, etwas suchen musste, etc. Nach drei langen Wandertagen war er verständlicherweise auch recht müde, aber ruhig und ausgeglichen und auch jetzt noch, über eine Woche später, ist er sichtlich entspannter und gelassener als in den Tagen zuvor. Ich glaube, der kleine Urlaub hat ihm auch ziemlich gut getan. 🙂

Über den wunderschönen Ausblick, der sich uns nach etwa der Hälfte des Eifeltraums noch einmal bot und mit dem wir der Eifel gebührend Tschüss sagen konnten, freuten wir uns besonders und sind schon ganz gespannt darauf, beim nächsten Mal noch mehr von dieser wunderschönen Gegend zu erkunden. Wir kommen ganz bestimmt wieder!

045
Der Name „Eifeltraum“ beschreibt diesen Ausblick ziemlich gut… ❤
Advertisements

4 Kommentare zu „Mit Dante auf den Traumpfaden

Gib deinen ab

  1. Hallo Ihr Lieben!

    Was für ein wunderschöner, und ausführlicher Urlaubsbericht (-:
    Wir freuen uns mit Euch, und finden das Ihr 3 allesamt seeeehr entspannt und glücklich ausseht auf den Fotos. Wir wünschen Euch das es so weitergeht!
    Herzliche Grüße von Mirjam & Georg, Farah & Fuchur

    Gefällt mir

  2. Hallo Ihr Drei, vielen Dank für den tollen Bericht, ja, die Eifel ist mir ja auch nicht fremd.
    Und ich kann Eure Begeisterung gut nachempfinden. Tolle Routen, wunderschöne Bilder, ich stimme Mirjam zu, ein toller Urlaubsbericht, beste Werbung für die Eifel. Wandern mit Hund ist toll und ich genieße das auch immer sehr, zur Zeit viel zu selten. Und Dante sieht richtig glücklich und gesund aus, Daumen hoch für Eure tolle Elternschaft.
    Liebe Grüße, Meggy, und Dukiii sendet beste Grüße und fragt, ob Ihr nicht mal in die Fränkische Schweiz zum gemeinsamen Wandern kommen wollt, gute Idee, finde ich…xxxx

    Gefällt 1 Person

    1. Danke, liebe Meggy! Jaaa, das ist eine klasse Idee von Dukiii, wir sind am Start! ♥️👍 Dante ist seit dem Urlaub und natürlich seit wir den Garten haben unheimlich glücklich und zufrieden, das ist richtig toll mit anzusehen und es ist schön zu hören, dass er auch nach außen hin so wirkt. 😊

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: